Informationen zur Klopfakupressur

Darstellung des Meridianverlaufs

Die Klopfakupressur ist eine Sonderform der Akupressur, die ihrerseits eng mit der Akupunktur verwandt ist - und wird im angloamerikanischen Sprachraum auch als "acupuncture for the soul" beschrieben. 

 

Beides stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medi-zin (TCM) und basiert auf der Vorstellung, dass der Körper von Energiebahnen überzogen ist, den sogenannten Meridianen. Während in der Akupunktur bestimmte auf den Meridianen liegende Punkte durch Nadelung stimuliert werden, geschieht dies bei der Akupressur durch Druck und in der Klopfakupressur durch deren Beklopfen.

 

Eine der bekanntesten Varianten der Klopfakupressur ist EFT, die Abkürzung für Emotional Freedom Techniques.

 

EFT wurde von dem amerikanischen Ingenieur Gary Craig entwickelt und 1995 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Gary Craig stütze sich dabei auf die Arbeiten und Erkenntnisse des australischen Psychiaters Dr. John Diamond, des amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodhart (dem Begründer der Angewandten Kinesiologie) und des amerikanischen Psychologen Roger Callahan (dem Begründer der Thought Field Therapy - TFT).

 

Gary Craig legte eine bestimmte Abfolge von Punkten fest, die nacheinander geklopft werden, während man sich auf ein bestimmtes Thema oder Problem konzentriert.

 

Korrekt angewandt, sind die Resultate von EFT und anderen Formen der Klopfakupressur außerordentlich. Selbst hartnäckige und tief sitzende Emotionen können adressiert und eine emotionale Balance hergestellt werden.

 

In der Theorie der TCM geschieht dies dadurch, dass durch das fachgerechte Klopfen der Meridianpunkte energetische Blockaden beseitigt werden. In der westlichen Medizin hat man festgestellt, dass dadurch unter anderem positive Wirkungen auf das Nervensystem erzielt und bestimmte Bereiche des Gehirns verändert werden, die auf Hirnscans sichtbar sind.

 

Die meisten Varianten der Klopfakupressur ähneln einander stark. Unterschiedliche Bezeichnungen für die mehr oder weniger gleiche Vorgehensweise sind im Markenrecht begründet.

 

Wer sich für die wissenschaftlichen Hintergründe von EFT/Klopfakupressur interessiert, findet hier einen (in englischer Sprache verfassten) sehr lesenswerten Artikel des amerikanischen Psychologen Dr. David Feinstein, der schon lange auf diesem Gebiet forscht. Die australische Psychologin Dr. Peta Stapleton, die sich ebefalls seit Jahren wissenschaftlich mit EFT/Klopfakupressur beschäftigt, hat ein sehr lesenswertes Buch zu der Thematik geschrieben: The Science behind Tapping. A Proven Stress Management Technique for the Mind & Body.

 

Eine Übersicht der Meridianpunkte, die in den meisten gängigen Varianten der Klopfakupressur beklopft werden, finden sie hier.

 

Während sich die Klopfakupressur sehr gut zur Selbstanwendung eignet, ist es in bestimmten Fällen empfehlenswert, einen erfahrenen Practitioner (Anwender) zu konsultieren, der den Klienten dabei unterstützt, der Ursache von Problemen und negativen Emotionen auf die Spur zu kommen und gezielt daran arbeitet.

 

Auch wenn es mittlerweile zahlreiche Studien über die Wirkung und Wirksamkeit von EFT/Klopfakupressur gibt,  weise ich darauf hin, dass es sich dabei bisher um keine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode oder Heilbehandlung handelt. Ich bediene mich lediglich in meiner Eigenschaft als Coach der Klopfakupressur und erhebe nicht den Anspruch, therapeutisch tätig zu sein.


Anrufen

E-Mail